Facebook Ads Update: 5.000 Targetingoptionen entfernt

1 min Lesezeit
Facebook Ads Update: 5.000 Targetingoptionen entfernt

Am 19. Januar 2022 wird Facebook mehr als 5.000 Targetingoptionen von Facebook- und Instagram-Anzeigen entfernen. Hier erfahren Sie, was sich für Werbetreibende ändert, und wie man am seine Facebook und Instagram Ads am besten für die Umstellung vorbereitet.

TL;DR

Zukünftig müssen Werbetreibende mehr darauf vertrauen, dass Facebook die Werbeanzeigen an die richtige Zielgruppe ausliefert. Bessere Creatives und Botschaften werden noch wichtiger um in der größeren Audience die richten Personen zur gewünschten Aktion zu bewegen.

Was ändert sich genau bei Facebook Ads?

Am 19. Januar 2022 werden Detaillierte Targetingoptinent entfernen, die sich auf Themen beziehen, die von Menschen als sensibel empfunden werden könnten, z. B. Themen, die mit Gesundheit, Rasse oder ethnischer Herkunft, politischer Zugehörigkeit, Religion oder sexueller Orientierung zu tun haben, wie z. B.:

  • Gesundheitsfragen (z. B. "Bewusstsein für Lungenkrebs", "Weltdiabetestag", "Chemotherapie")
  • Sexuelle Orientierung (z. B. "gleichgeschlechtliche Ehe" und "LGBT-Kultur")
  • Religiöse Praktiken und Gruppen (z. B. "katholische Kirche" und "jüdische Feiertage")
  • Politische Überzeugungen, soziale Themen, Ursachen, Organisationen und Persönlichkeiten

Warum entfernt Facebook 5.0000 Targetingmöglichkeiten?

Facebook ist der Ansicht, dass Targetingoptionen zu sensiblen Themen negativen Erlebnissen auf Facebook und Instagram führen können. Gleichzeitig wird Facebook immer besser darin, auch ohne manuellen Input von Werbetreibenden, zu entscheiden, welche Nutzer am Besten auf eine Botschaft und eine Creative anspringen, was eine, was den Entfall so vieler Targetingoptionen kompensieren sollte.

Wie reagieren Werbetreibende am Besten auf diese Änderung ind Facebook Ads?

Beim Erstellen neuer Werbeanzeigen müssen Werbetreibende noch mehr Mühe und Zeit in ihre Botschaften und Creatives investieren, damit ihre Wunschzielgruppe noch besser angesprochen fühlt und darauf hoffen, dass Facebook diese an die richteigen Menschen ausliefert.

Unser Fazit

Wir sind schon langer der festen Überzeugung, dass Werbetreibende mehr Verantwortung in die Hände von Facebook legen sollte, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Facebook's Algorithmen sind schon lange gut genug, dass gerade für kleinere Unternehmen kaum noch Bedarf darin besteht, so detailliert anzulegen, wie einige glauben.

Gleichzeitig bleibt es für größere Unternehmen spannen, durch andere Zielgruppen-Arten, wie Lookalike Audiences von Käufern oder Custom Audiences über Offline Events zu verwenden, oder Microtargeting zu betreiben.

Quelle

https://www.facebook.com/business/news/removing-certain-ad-targeting-options-and-expanding-our-ad-controls